Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Ceylon, Sri Lanka

Sri Lanka, die wunderschöne, grüne Insel, am Golf von Bengalen, hat etwa die Größe von Bayern und zählt heute zu den bedeutensten Tee-Exporteuren der Welt.

Vormals wurde hier auf riesigen Plantagen Kaffee angebaut, die 1867 von der Pflanzenkrankheit Rostpilz oder Kaffeepest (Hemileia vastatrix) befallen und komplett zerstört wurden.

Im Jahre 1870 begann der Schotte James Taylor mit dem Teeanbau auf Ceylon. 1972 wurde Indiens südlichste Nachbarinsel in Sri Lanka umbenannt. Fachsprachlich redet man dennoch weiterhin von „Ceylon-Tee“, der Begriff ist quasi ein Markenzeichen. Spritzig-frisch und hocharomatisch, erinnern Ceylon-Tees nicht selten an Zitrusfrüchte und „stehen golden in der Tasse“, wie der Kenner sagt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.